Der Sommer hat uns wieder in seinen heissen, schwitzigen Händen. Das schreit geradezu nach einem Gedicht:

Die Sonne brennt was soll ich tun?
Es ist so heiß ich kann nicht ruhn.

Die Birne glüht, ich halts nicht aus,
Wo bleibt der Wind, nun komm heraus!

Hab keinen Hunger, nur noch durst,
Oh nur Wein zuhause, is mir jetzt wurst.

Ich schlucks hinunter, welch ein graus
Plötzlich gehn die Lichter aus.

Ich wache auf, mir brummt der Schädel,
Es ist Nacht und kühl, Mensch ist das edel.

In diesem Sinne Euch einen schönen, nicht zu heissen Sommer. Esst ein Eis oder springt in ein Gewässer in der Nähe. Abkühlung kann ja niemals schaden.