Lebensabschnittsbuch

Ole der Porzellanmann

Liebes Lebensabschnittsbuch,

ich wollte dir ja noch mehr von meiner Band erzählen. Namens- und Musktechnisch hat sich seit meines letzten Eintrag nichts geändert. Wir sind noch immer identitäts- und notenlos. Allerdings hat sich in Sachen Mitglieder etwas getan. Neben mir, dem besten Gitarristen der Welt, spielt nun neben meinem Bruder auch mein bester Freund Ole mit.

Ich kenn ihn schon seit ich denken kann und er hat sich seitdem auch kaum verändert. Er ist immer noch der schüchterne, zurückhaltende, traurige kleine Brocken. Seine Haut ist immer noch porzellanweiss, weil er wegen den, wie er meint, „tödlichen UV-Strahlen“ kaum das Haus verlässt. Wenn doch, dann nur mit Sonnenschutzfaktor 50 für weiche Kinderhaut.

Doch obwohl seine menschliche Hülle niemals einen Kratzer abbekommen hat ist sie behaart von oben bis unten. Ole meint es sei eine Hormonstörung die nach der Pupertät zurück geht. Komischerweise soll er zu viele männliche Hormone haben. Den Arzt möchte ich mal sehen, der meinem Freund diese Diagnose gestellt hat. Er sieht aus wie seine Mutter, nur das er keine langen Haare und keinen Busen hat. Dann soll so einer innerlich zu testosterongeladen sein? Naja die Medizin war auch schon mal besser.

Um aber wieder auf meine Band zurück zu kommen:

Mein bester Freund wird darin den Bass übernehmen. Laut seiner Aussage hatte er noch nie ein Musikinstrument in der Hand. Waren immer zu schwer. Und vor allem Gitarrengurte sollen ja einen schiefen Hals machen. Ich habe diese Einwände gekonnt ignoriert und ihm Unterricht verschrieben. Diesen bekommt er natürlich vom kompetentesten Lehrer den es gibt: „VON MIR“. Ich gehe davon aus, dass wir in 2 – 3 Wochen aus Ole einen neuen Cliff Burton machen werden.

Und wenn ich Cliff Burton sage mein Büchlein, dann weist du sicher auch welche Musikrichtung wir einschlagen…

Aber darüber schreibe ich später mal.

Muss noch zum Supermarkt. Besorgungen machen…