Gedicht

Der Leberkäs

Hier ein kleines Gedicht und eine Ode an ein ganz spezielles Gericht:

Do Mitdog ruaft, i kos ned dawortn,
auf zum Metzga, an Hunga daschlogn.

An Diridari im Beidl, iat´s gehts dann glei los
haun ummi üban Tresn, wos worts denn heit blos.

Da Hund wird sche gschnittn, haun aufe aufd Semme,
glei hau i di nunter, komm scho i brenne.

I beiß fo dir nunter, da gschmack mocht ma Muat,
ach Leberkäs, du bist eifach sölten guad.

Jetzt hab ich hunger gekriegt. Auf zum Metzger…

2 Antworten auf “Der Leberkäs”

Kommentare sind geschlossen.