Bundestagswahl 2017 – Warum so entsetzt?

Die Bundestagswahl ist vorbei und das Entsetzten ist groß. In allen sozialen Medien geben Menschen ihren Saft dazu, wie schrecklich alles gelaufen ist. Dabei war es ja eigentlich abzusehen, dass die AfD in den Bundestag einzieht. Nur, dass sie dies als drittstärkste Partei geschafft hat war überraschend. Doch nun schämen sich plötzlich alle für das Land in dem sie leben. Da stellt sich doch die Frage, warum haben diese Moralapostel nicht schon vor der Bundestagswahl etwas dagegen unternommen, damit die AfD nicht so weit kommt? Vor allem die Personen des öffentlichen Lebens muss man hier an der Ohren ziehen. Erst nach der Wahl können sie Videos posten, in denen sie die „Alternative für Deutschland“ kritisieren oder lächerlich machen. Gerade Promis haben doch Einfluss auf einige Teile unserer Gesellschaft. Da reicht es nicht nur aus PR-Gründen Zeitungen oder anderen Medien zu sagen was man wählt. Man hätte sich auch deutlich gegen rechts-populistische Parteien ausprechen müssen.

Mit Fremdenhass auf Stimmenfang

Vor allem die Flüchtlingskriese hat der Partei die Menschen nur so zugespült. Doch liest man das weitere Wahlprogramm, kann einem normalen Menschen nur Angst und Bange werden. Die AfD warnt vor einem radikalen Islam, würde allerdings Deutschland mit ihren Ansichten und Werten zurück in die Steinzeit katapultieren (Vorgehen gegen Homosexuelle). Und was ist mit all den Personen die Angst vor Flüchtlingen und vor ihren Jobs haben? Mit dem Kreuz auf ihrem Wahlzettel haben sie eine Partei gewählt, die die reichen Bevorzugt und Sozialleistungen für Arme streicht. Denn auch hier gilt ein Kodex. Das Proletariat soll die Partei an die Regierungsspitze katapultieren, sind im Endeffekt aber nichts Wert, da nur die Reichen es verdient haben in diesem Land zu existieren. Lässt man sich das als „Normalbürger“ einmal durch den Kopf gehen, läuft es sicher dem Einen oder Anderen kalt den Rücken herunter.

Ich habe aus Protest gewählt!

Wer solche radikalen Parteien wählt nur um der Regierung eins auszuwischen, sollte sich fragen ob er nicht Deutschland verlassen sollte. Vier Jahre eine Regierung zu haben, die mit Willkür, Fremdenhass und mittelalterlichen Werten ein ganzes Volk lenkt? Solche Staatformen gibt es schon! Da braucht man nicht zu wählen.

Daher unser Aufruf an alle Protestwähler:

Geht nach Nordkorea, Turkmenistan, Usbekistan, Sudan, Äquatorialguinea, Eritrea, Saudi Arabien, Syrien oder Somalia.

Hier werden alle Werte, die ihr Deutschland antun wolltet gelebt. Jeden verdammten Tag!

In diesem Sinne auf hoffentlich weitere vier Jahre in Frieden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.